Achtsamkeitslehrerin - Pädagogin - Beraterin - Simone Eichhorn - Düsseldorf - NRW

Meine Motivation

Ich mag es, Probleme anzugehen.

Ich mag unkomplizierte Lösungen, ohne etwas hinauszuzögern.

Ich mag Konzepte, aber noch mehr, von diesen abzuweichen, wenn es die Situation erfordert. Denn letzten Endes sind wir immer noch Menschen und keine Maschinen, die programmiert werden wollen.

Ich arbeite nicht nach Patentrezept, sondern schaue, was mein Gegenüber wirklich braucht!

Und immer wieder freue ich mich von Herzen, wenn ich spüre, dass sich etwas verändert. Manchmal ganz schnell und manchmal mit etwas mehr Geduld. Und ich weiß, wovon ich spreche. Im Geduld-Üben trainiere ich mich seit vielen Jahren!



Mein Hintergrund

Am ehesten bin ich bei meiner Familie, in der Natur oder im Buchladen zu finden.

Ich bin hochsensibel, ein absoluter Scannertyp und interessiere mich für viele Themenbereiche, vor allem dann, wenn es um Persönlichkeitsentwicklung geht.

Am meisten aber interessiere ich mich für Menschen!

Schon immer haben Menschen meine Nähe gesucht, wenn sie Licht ins Dunkel bringen wollten.

Ich liebe es, den einfachen Weg aufzuzeigen und vor allem liebe ich den Satz: „Sei nicht so hart zu dir selbst!“ Gerne bringe ich Mitgefühl in Situationen, die verfahren sind, auch wenn es scheinbar nicht mehr vor und zurück geht, wenn man sich nicht wohl fühlt.

Bis vor kurzem standen hier noch in aller Ausführlichkeit all die Fort- und Weiterbildungen, die ich in den letzten Jahren besucht habe. Aber ich bin nun mal eine Freundin von „kurz und knackig“.

Daher nun in Kürze und in Auszügen: Ich habe fachlichen Hintergrund in den Grundlagen von Beratung/Coaching (IHK-zertifiziert), Erwachsenenbildung (Agathe Gandaa u.a.), Elternbegleitung (WeMind - Jörg Mangold) und alles auf Basis von Achtsamkeit (Arbor Seminare - Lienhard Valentin, Christopher Willard, Christiane Schmitt, Jörg Bauer u.a.).

Viele Jahre bin ich zudem als ausgebildete Lehrerin mit Grundschülern (Universität Duisburg-Essen, Studienseminar Düsseldorf, Schulamt RKN) tätig und in der Beratung von Lehramtsanwärtern aktiv.

Ich bin Jahrgang 1982, verheiratet und Mutter einer großartigen, energiegeladenen Tochter.



Die Achtsamkeit und ich - und dabei bitte das Selbstmitgefühl nicht vergessen

Körper und Seele sind untrennbar. So ist auch die Pflege von beidem unabdingbar, wenn es darum geht, gesund zu bleiben oder Gesundheit wieder zu erlangen. Über mein Interesse an ganzheitlichen Ansätzen führte mich mein Weg über Yoga und Feldenkrais hin zu einer Praxis von Achtsamkeit und Selbstmitgefühl.

Seit vielen Jahren ist die Achtsamkeitspraxis ein fester Bestandteil in meinem Leben. Dabei bin ich immer daran interessiert, Meditationsformen und Übungen zu finden, die auch in einem eng getakteten Alltag zwischen Familie und Beruf Platz finden. Nur wenn ich achtsam mit mir bin, kann ich auch achtsam mit anderen Menschen umgehen. Insofern liegt mir am Herzen, Kinder und Erwachsene mit meinen Ideen zu erreichen.

Die achtsame Haltung, für die ich stehe, ist eng verwoben mit einer Praxis des Selbstmitgefühls. Für mich geht das eine nicht ohne das andere. Ich brauche erst die Achtsamkeit, um mir über mich und meine Bedürfnisse bewusst zu werden und dann geht es vor allem darum, mit dem, was kommt und geht, wohlwollend und mitfühlend umzugehen. Das ist Selbstfürsorge!

Zusammen mit meiner Tochter und mit den Kindern meiner Schulklassen und Kleingruppen entwickelte ich zudem viele Varianten von effektiven Achtsamkeitsübungen und hilfreichen Mediationen für Kinder, die ich weitergeben möchte. Aus achtsamen Kindern werden achtsame Erwachsene.